Stakeholder-Management

Das von mir entwickelte partizipative Stakeholder-Management-Konzept ‚Stark durch Stakeholder‘ besteht aus unterschiedlichen Modulen, die alle ein gemeinsames Ziel verfolgen: die Potentiale einer Nonprofit-Organisation durch soziale Beziehungen und Beteiligung zu stärken.

Im Unterschied zu betriebswirtschaftlichen Konzepten werden die Beziehungen zu den Nutzern sowie in den öffentlichen Raum und Partizipation nicht als Stör- und Kostenfaktoren betrachtet, die Kontrolle erfordern. Sondern das soziale Kapital und die Beteiligung von Stakeholdern bilden in meinem Konzept die entscheidende Quelle des Reichtums.

Empirische Studien zeigen: je besser die Stakeholder-Beziehungen analysiert, ausgebaut und auf eine kooperative Grundlage gestellt werden, um so erfolgreicher verläuft die Zusammenarbeit mit den Partnern und umso höher sind die gemeinsamen Gewinne.

Wie Sie mehr über das Konzept ‚Stark durch Stakeholder‘ erfahren können?
Bitte informieren Sie sich über meine Leistungen.

Der folgende Perspektivenwechsel ist in gemeinnützigen Organisationen notwendig:

  • Von der dominierenden Binnensicht -> zu den Stakeholder-Netzwerken
  • Von Organisationsfragen -> zu den Beziehungen
  • Von der hierarchischen Steuerung -> zur Partizipation
  • Von der Professionalisierung -> zum Wissen der Nutzer
  • Vom anbieterzentrierten Servicemodell -> zu den Bedürfnissen der Nutzer
  • Vom Output -> zum Outcome
  • Vom Paternalismus -> zum Empowerment von Bürger-Nutzern
  • Von ungleichen Machtverhältnissen zwischen der Einrichtung und Bürgern -> zu einem Verhältnis auf Augenhöhe